Eine von ReadSpeaker und Softchalk durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die Nutzung der innovativen Text-to-Speech Technologie von ReadSpeaker, die Leistung von Lernenden erheblich verbessert.

Durch die Verwendung der Noten als Maßstab, kam die Untersuchung zu dem Schluss, dass Studierende, die ReadSpeaker webReader und/oder ReadSpeaker docReader verwenden, besser abschneiden als Lernende, die ohne Text-to-Speech-Tools arbeiten und lernen müssen.

ReadSpeaker Text to Speech verbessert die Leistungen und die Noten

Über einen Zeitraum von 2 Jahren (2018-2019) wurden an drei verschiedenen US-amerikanischen Universitäten Tests in Hybrid- und Online-Kursen durchgeführt. Die Daten stammen aus einer Auswahl gängiger Lernmanagementsysteme, darunter Blackboard, Canvas, Moodle und Brightspace. Alle Kurse verwendeten SoftChalk, um ihre Lektionen so zu gestalten, dass der Aufbau der Kurse einheitlich war.

Die Professoren erhielten Anweisungen, nichts an der Art und Weise zu ändern, in der sie die Kurse unterrichteten. Die Tools von ReadSpeaker sollten nur in die Sprachfunktionalität eingefügt werden. Den Schülern wurden die Text-to-Speech-Tools erklärt, so dass diese eigenständig genutzt werden konnten.

Statistische Ergebnisse zeigten mit einem Konfidenzlevel von 95%, dass die Schüler in Hybridklassen, die ReadSpeaker verwendeten, besser abschnitten als diejenigen, die dies nicht taten.

Darüber hinaus, konnten die Professoren sich selbst von den positiven Auswirkungen auf ihre Studierenden überzeugen.
 
„Ich hatte wirklich gute Rückmeldungen von meinen Studierenden, sowohl in meinen Online- als auch in meinen Hybridkursen. Ich habe das Gefühl, dass meine Schüler sich mehr mit dem Inhalt beschäftigten und die Möglichkeit, den Inhalt vorlesen zu lassen, ihnen mehr Selbstvertrauen gab. Meine Studierenden sagten, dass es ihnen wirklich half, Wörter zu hören, die sie nicht kannten oder aussprechen konnten. Ich hatte mehrere die sagten, dass sie Schwierigkeiten haben, schriftliche Informationen zu verarbeiten, und dass dieses Tool ihnen immens geholfen hat. Dies sind Studierende, die am College kein Lernbehinderungsstatus inne haben. Es hat ihnen also geholfen. “ – Mary C. Wolf Staton, Ph.D., Professorin, Department of Life Sciences, Wake Technical Community College

ReadSpeaker Text-to-Speech hilft beim Verständnis

Die Professoren sammelten auch Umfragen zu Beginn des Semesters, in der Mitte und zum Ende des Semesters ein. In diesen Umfragen wurde erfragt, welchen Lernstil die Studierenden haben, ob sie die von ReadSpeaker bereitgestellten Text-to-Speech-Tools verwenden möchten und ob sie diese dann am Ende tatsächlich verwendet haben. 

Die Studierenden, die sich für die Verwendung der Text-to-Speech-Tools entschieden haben, gaben unterschiedliche Verwendungszwecke an:

„Ich habe es einige Male verwendet, als ich in bestimmten Abschnitten des Textes eine Verdeutlichung benötigte. In solchen Situationen hat es mir geholfen, zu verstehen, was gemeint war. “

„Es war auf jeden Fall hilfreich, weil man es einfach starten und nebenbei nutzen kann, was Multitasking einfach macht, wenn man einen vollen Terminkalender hat.“

Diese wichtige Studie zeigt, wie wichtig es ist Kurse mit integrierten Konzepten für Universal Design for Learning und insbesondere Text-to-Speech in einem Hochschulumfeld anzubieten.

Text to Speech als Teil von UDL

Universal Design for Learning oder „UDL“ ist ein Framework, das das Lehren und Lernen für alle Lernenden optimiert, basierend auf dem Verständnis, wie Menschen lernen. 

Die unterschiedliche Darstellung von Informationen und Inhalten ist ein grundlegender Grundsatz der UDL-Richtlinien. Text-to-Speech als Audio-Darstellung von Inhalten wie die von ReadSpeaker, hilft Professoren und Organisationen diesen Grundsatz schnell und einfach zu erfüllen.